Motama GmbH

2010-08-16

Motama erweitert TVCaster Produktreihe für innovative IPTV Dienste

Jetzt mit Servern mit bis zu 10 Tunern und Entschlüsselung von Pay-TV

Internet Protocol Television (IPTV), die Übertragung von digitalem Fernsehen über das Internet oder lokale IP-Netzwerke, gewinnt immer mehr an Bedeutung. IPTV erlaubt es nicht nur Millionen von Benutzern über öffentliche Breitbandnetze mit Inhalten zu versorgen, sondern ermöglicht auch den Zugriff auf TV-Kanäle in Hotels, Kranken-häusern, Universitäten, Schulen und Firmen, oder in privaten Wohneinheiten.

Motama, ein führender Anbieter von verteilten Multimedia-Lösungen, stellt mit TVCaster die nächste Generation von IPTV Servern zum Einbau in 19" Racks vor. TVCaster ist eine schlüsselfertige Lösung, die sämtliche Funktionen eines integrierten DVB-Empfängers, Descramblers, Remultiplexers und Streaming-Servers abgedeckt.

Zwei neue Produkte erweitern ab sofort die TVCaster Produktfamilie: TVCaster 300-S2 CI und TVCaster 1000-S2 CI. Beide ermöglichen das Streaming von über DVB-S/S2 empfangenen SDTV- und HDTV-Kanälen in IP-Netzwerken. Als neues Feature erlauben beide Geräte die Entschlüsselung von TV: Zwei Common Interface (CI) Slots stehen zur Aufnahme von Conditional Access Modulen (CAM) für Pay-TV zur Verfügung.

Der TVCaster 300-S2 CI bietet als Einstiegsgerät 3 Satelliten-Tuner in einem 2U Gehäuse. Der TVCaster 1000-S2 CI stellt das "Flagschiff" der Produktreihe dar. Mit 10 Tunern in einem 3U Servergehäuse bietet das Gerät die bestmöglichen Kosten-pro-Tuner auf kleinstem Raum und erlaubt das gleichzeitige Streaming von bis zu 80 SDTV oder 50 HDTV Kanälen mit einem einzigen System.

Alle TVCaster-Server (200-S2, 300-S2 CI und 1000-S2 CI) können nahtlos zu einem skalierbaren Cluster zusammengeschaltet werden. Die Anzahl der zur Verfügung stehenden Tuner kann durch Hinzunahme weiterer Geräte jederzeit vergrößert werden. Alle Geräte in einem Cluster können durch einmaliges Einloggen in eine zentrale Web-basierte Schnittstelle vom Browser aus konfiguriert werden. Auch der redundante Betrieb und der automatische Ausgleich eines Ausfalls werden von den TVCaster-Servern unterstützt, so dass auch große Installationen bei gleichzeitig reduzierten Betriebskosten unterstützt werden.

Während existierende DVB-Server nur die einfache Weiterverteilung der Inhalte erlauben, bietet der TVCaster verschiedene Modi an: Im "Corporate-Modus" können UDP- oder RTP-Streams als Unicast oder Multicast an eine große Benutzergruppe verschickt werden. Im "Home-Modus" kann jeder Tuner einem bestimmten Benutzer oder Empfangsgerät zugeordnet werden, was die vollständige freie Wahl aller TV-Kanäle mit sehr schnellen Umschaltzeiten ermöglicht. Im "Middleware-Modus" dient das Gerät als frei programmierbarer Server, der sich nahtlos in anwendungsspezifische Dienste integrieren lässt, sogar mit einer TCP-basierten zuverlässigen Daten-übertragung des Live-Signals.

Das frei verfügbare "Software Development Kit" (SDK) bietet einen einfachen Zugang zur Konfiguration aller TVCaster Produkte. Es enthält auch einen Streaming-Client für PCs (inklusive Quellcode), der das schnelle Umschalten demonstriert. Das SDK basiert auf der preisgekrönten Software "Network-Integrated Multimedia Middleware (NMM)" von Motama und ist für Windows, Linux und Mac OS X verfügbar.

Auf www.motama.com/tvcaster.html können die neuen TVCaster-Server ab sofort bestellt werden.

Motama GmbH

Motama ist spezialisiert auf die Konzeption und Entwicklung verteilter und vernetzter Multimedia Systeme - angefangen bei Embedded-Systemen und mobilen Geräten, über PCs, bis hin zu großen Rechen-Clustern. Die Schlüsseltechnologie der Firma ist eine bahnbrechende neuartige Software-Architektur, genannt Netzwerk-Integrierte Multimedia Middleware (NMM), die für innovative Produkte in den Bereichen Home- Entertainment und Gebäudetechnologie, oder für die Erstellung und Verbreitung von Medieninhalten eingesetzt wird. Die Middleware-Technologie von Motama arbeitet plattformübergreifend: Beliebige Netzwerke und eine Vielzahl von Betriebssystemen können in Kombination genutzt werden. Gegründet im Jahr 2005 in Saarbrücken als "Spin-Off" Unternehmen des Lehrstuhls für Computergraphik der Universität des Saarlandes, bietet die Firma Motama heute kommerzielle und "Open Source"-Versionen ihrer Software an. Weitere Informationen über Motama sind verfügbar unter www.motama.com

[Pressemitteilung]